Freitag, 16. September 2011

SPRATTUS SPRATTUS ON THE BLACK SEA



This mid-18th century windmill marks the entrance to the 'city-museum' of Nesebar, once a Greek/Roman/Byzantine fortress, now a UN World Heritage city cum resort town on the west coast of the Black Sea.


If you go to Nesebar and want to save yourself from buying a stupid souvenir, stop by any of the overpriced restaurants and order a plate of fried sprattus sprattus (tsa-tsa in Bulgarian).

At 4 leva (2 Euros) a plate, fresh sprattus sprattus (a relative of herring, also known as European sprat) is usually the cheapest fish on the menu. Try them with a glass of Tuborg (a clean-tasting Danish beer that's justifiably popular in Bulgaria), and you have a perfect Black Sea snack.

bulgarisch: Цаца / lateinisch: Sprattus Sprattus / deutsch: Sprotten / englisch: Sprat

Wenn es eine Hölle für Touristen geben sollte, dann ist die Altstadt von Nesebar am Schwarzen Meer definitiv die Vorhölle. Wir wären auch niemals hergekommen, wenn wir nicht Peter Bonev, DEN bulgarischen Dudelsackspieler, hier vermutet hätten, der aber leider schon auf seinen Weg zurück nach Sofia ist.

So bleibt uns nichts weiter übrig, als die Zeit zum Wäsche waschen zu nutzen und die hiesigen Spezialitäten zu verkosten. Der Geschmack der angeboten Speisen ist, ohne zu übertreiben, der einer Vorhölle entsprechend und kein Vergleich zum Landesinneren. Einzig die allseits angeboten frittierten Sprotten sind zu empfehlen. Frisch aus dem Meer, leicht paniert, rein ins heiße Öl und frisch auf den Tisch - einfach lecker!

Kommentare:

Ryan hat gesagt…

Yes! We had tsa tsa on the Black Sea coast. It was great! However, I do not find Tuborg to be great. Ariana was much better.

TaxiBerlin hat gesagt…

You are right, Bulgarians make great beer! It's because of the good water and the pure ingredients. My favourite since many years is "Zagorka" from Stara Zagora. By the way, did you know that they make "Becks" in Bulgaria that is better than the "Becks" in Germany?