Mittwoch, 21. Mai 2014

"WIE WENIG GEHÖRT ZUM GLÜCKE! DER TON DES DUDELSACKS. - OHNE MUSIK WÄRE DAS LEBEN EIN IRRTUM." FRIEDRICH NIETZSCHE




Wer sollte das besser wissen als Peter Bonev, dem "Jimi Hendrix des Bulgarischen Dudelsacks", der bei obigem "Dudelsack-Feuerwerk" natürlich mit von der Partie ist, und der seit nunmehr fünfundzwanzig Jahren Tag für Tag auf seiner Gaida, wie der Dudelsack auf Bulgarisch heißt, spielt. Am 5. Juni gibt er sich ab 20:30 Uhr zum dritten Mal im "Haus der Sinne" in der Ystader Straße 10 im Prenzlauer Berg die Ehre. Viel gäbe es zu sagen über seine Musik, deren Basis die Folklore des Balkans und deren Markenzeichen die freie Improvisation ist; und seiner Suche nach seinem Ton, seiner Melodie und seiner Wahrheit. Aber bei Musik geht es nicht ums Sagen sondern ums Hören, und selbst wer meint, Dudelsackmusik wäre nichts für ihn - Peter Bonev könnte dies ändern.

Video&Text BalkanRoadMovie

Keine Kommentare: